Update: Schweizer D-Promi sucht kein Liebesglück via Tinder

Wie LUTZZ.ch-Recherche-Chef Lutzz heute, zwei Tage nach der Publikation des aufsehenerregenden Artikels «Schweizer D-Promi auf Tinder entdeckt», feststellen musste, wurde die Quasi-Komikerin Stéphanie Berger vom Satire-Portal Blick.ch bereits vergangenen September auf der Flachleg-App Tinder ausfindig gemacht. Erschreckend: Entgegen den Erwartungen, welche das Einrichten eines Tinder-Profils hervorruft, scheint Berger mit der trendy Beischlaf-Applikation keinen neuen Partner zu suchen, wie Blick.ch in Erfahrung gebracht zu haben scheint. Sie habe mit der App lediglich Inputs für ihr neues «Comedy»-Programm erhalten wollen. «Das trifft mich wie ein Pferdefusstritt in den Hodensack», so der schwer enttäuschte Digitalredaktor Lutzz, der sich nach seiner Tinder-Entdeckung eine Beziehung mit Berger erhofft hat. Und er ergänzt: «Ich habe bereits Geld für gemeinsame Liebesferien auf dem Zeltplatz Sutz am Bielersee gespart». Dieses Ferien-Kapital werde er nun zweckentfremden, um seinen immensen Frust wegzusaufen. «Das einzig Gute an der Geschichte ist, dass das Geld jetzt nicht nur einer Blondine, sondern gleich 15 Blonden [im Sinne von Bier] zugute kommt“, wie der extrem wortwitzige Digitalredaktor anfügt.

This entry was posted in Blog, News. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.