Betrachtungsweise

Vorgestern war Champions League. Fiorentina gegen Bayern. Mit Beni Turnheer als kompetenten Moderator. Naja, du kannst nicht falsch liegen, wenn du stets das Team lobst, dass beim momentanen Zwischenstand weiter wäre und an der anderen Mannschaft Kritik übst. War halt auch viel Pech im Spiel, dass sich der Zwischenstand so oft änderte.

Eurosport fasst das Weiterkommen der Bayern folgendermassen zusammen:

„Ein Flachschuss von Mark van Bommel (60.), ein Traumtor von Arjen Robben (65.) und die Auswärtstor-Regel haben den FC Bayern ins Viertelfinale der Champions League gebracht. Die Münchner unterlagen beim AC Florenz zwar mit 2:3 (0:1), doch nach dem 2:1 im Hinspiel stehen sie dennoch unter den Top 8.“

Erstens Mark van Bommel ist ein verdammtes Arschloch. Rüde Spielweise, mimosenhaftes Einstecken und überarrogantes Auftreten, auch seinen Mitspielern gegenüber. Ernsthafte Konkurrenz für Michi Ballack.
Zweitens, war da nicht noch was, das den grossen FC Bayern – nein dieser Pass wieder gestern von Ribéry, der zum eins zu zwei geführt hat. Könnt ich mir stundenlang ansehen und das tu ich auch meistens in einem ganz einfachen Axpo Super League Spiel – unter die Top 8 brachte?
Nein, niemand, der sich heute über eine Einladung zum Oktoberfest freut? Oder zumindest Brezeln, Weissbier und Weisswürste aus München in einem feschen Päckchen aus seinem Briefkasten fischt?
Vielleicht ist es derselbe Niemand, der nicht weiss, wie wunderbar Dolci aus Florenz schmecken. Das allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Aber ein bisschen Demut wäre auf Seiten der Gewinner angebracht. Wie so oft. (2F)

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.

One Response to Betrachtungsweise

  1. Lutzz says:

    Mich, als alter FC Bayern Fan, freut dies.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.